Spinning – zum ersten Mal Co-Instruktorin

„First you feel like dying, than you feel reborn“ (Unbekannt)

Tja, so 👆🏻und nicht anders dachte ich nach meiner ersten Spinning Stunde. Inzwischen gehörts für mich zu den kühleren Monaten dazu und ich möchte es nicht missen.

Nun, was muss man unter Spinning bzw. Indoor Cycling verstehen?
Vereinfacht gesagt, ist es Strampeln auf der Stelle und in einer Gruppe von Personen. In sehr vielen Fitnessstudios wird es im Rahmen der Gruppentrainingsprogramme oder auch Flächentrainingsprogramme angeboten. Das dazu benötigte Sportgerät ist ein stationäres Fahrrad mit einem verstellbarem Widerstand (meist im Vorderrad verbaut).
Das Training sieht so aus, das ein Instructor mit Hilfe von Musik die Trittfrequenz, die Fahrweise (also ob im Sitzen getreten wird oder im Stehen), die Lenkerposition und die relative Höhe des Widerstands vorgibt.  Jeder Teilnehmer wählt jedoch die tatsächliche und höchstpersönliche Höhe des Widerstands selbst. Wie ihr euch vorstellen könnt, variert diese nämlich von Teilnehmer zu Teilnehmer und inkludiert zB die Tagesverfassung oder das generelle Leistungsvermögen. Dadurch ist es auch möglich das Personen mit verschiedenstem Leistungsvermögen miteinander trainieren, da der Widerstand in wenigen Sekunden und nur mit einem Handgriff verändert werden kann.

Und für mich als Triathletin – in momentaner Ermangelung einer Walze bzw einer Trainingsrolle – das ideale Wintertraining, umso ohne gröberen Formverlust ins Frühjahr zu kommen.

virb0021-1

Und letztes Monat durfte ich beim Fitnessstudio Injoy med Graz Ost als sogenannte „Co-Instructorin“ –  zusätzlich zum eigentlichen Instructor Francesco – eine Stunde mitgestalten. ❤ -lichen Dank nochmal dafür!

Mit viel Aufregung ging’s also für mich auf das Instruktor-Spinningrad im vorderen Bereich des Raums. Die Trainingseinheit beginnt mit einem Warm-Up, in der der Körper auf die darauffolgende Belastung vorbereitet wird. Ich habe dafür eine Spotify-Playliste mit aktuellen Lieder gewählt und gemeinsam mit den 7 übrigen Teilnehmern langsam und gleichmäßig die Pedale getreten. Und dann sukzessive die Intensität gesteigert. Im Anschluss an die Aufwärmrunde, habe ich auch einige Griffvariationen am Spinningbike vorgeschlagen. Um einen Eindruck davon zu bekommen, habe ich ein kleines Video (aufgenommen mit der neuen Garmin VIRB® Ultra 30) für euch.

 

Den eigentlichen Hauptteil –  meist als Intervalltaining ausgeführt – übernahm dann Francesco, der mit seinem italienischen Charme unseren Puls weitere 45 Minuten in die Höhe trieb.

Anschließend zum Cooldown durfte ich die Teilnehmer wieder übernehmen. Gemeinsam wurden gemütlich noch weitere 15 Minuten in die Pedale getreten und abschließend „entführte“ ich die Teilnehmerinnen auf die Yogamatte.

Im Vorfeld hatte ich einige Yogaübungen speziell für Radfahrer aus meinen Yogabüchern rausgesucht, um so den Rücken und die Beine angenehm zu stretchen. Mein Lieblingsbuch hierzu ist von Ariane Heck und heißt „Yoga für Triathleten„. Ich hole mir sehr gern Anregungen  zu Übungen oder Übungsabfolgen aus diesem Buch.

DCIM100_VIRBVIRB0034.

Für mich war dieser Abend als Co-Instruktorin eine wunderschöne Herausforderung.  Einerseits war mir zum Beispiel nicht bewusst, wie laut man „schreien“ muss, damit einem die Teilnehmer bei Musik verstehen. Da Dehnpositionen (sogenannte Asanas im Yoga) für ihre Wirksamkeit auch einige Atemzüge lang gehalten werden, war dies für mich im „Yogateil“ des Abends spannend – einerseits eine Dauer zu wählen, die wirksam ist, aber auch eine die den Kursteilnehmern nicht zu lange vorkommt. Nach der Einheit gings für mich noch berauscht von Endorphinen in die Sauna und dann glücklich lächelnd ins Bett.

Wird in eurem Fitnessstudio auch Spinning angeboten? Habt ihr es schon mal ausprobiert?

Hat dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn du ihm dein LIKE gibst, ihn KOMMENTIERST oder ihn vielleicht sogar TEILST, so dass möglichst viele Sportbegeisterte den Blogpost lesen und davon profitieren können.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

8 Kommentare zu „Spinning – zum ersten Mal Co-Instruktorin

Gib deinen ab

  1. Spinning ist toll! Ich habe es neulich erst ausprobiert. Ich habe geschwitzt, wie selten in meinem Leben und es macht eindeutig mehr Spass als alleine auf der Rolle zu strampeln. Werde jetzt öfters mal zum Spinning gehen.

    Gefällt 1 Person

  2. Hey!Danke für diesen Beitrag! Ich habe vor Jahren auch immer spinning gemacht und eigentlich hat es mir immer freude bereitet und schweiß :D….aber dann kam ein neuer job und wie das dann manchmal so ist…:(((….habe mich aber für den Januar auch wieder für einen kurs eingetragen :))…ich mache jetzt erst noch ein bisschen urlaub im passeiertal hotel und danach geht es an den Speck! 😀 Ich freu mich! Einen guten rutsch wünsche ich dir! LG Lena

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: